Theodor – ein Universum der Sinne

Theodor ist eine Teemanufaktur in Paris. Guillaume LELEU ist die treibende Kraft hinter dieser exklusiven Auswahl an Tees, Kerzen und Zubehör.

Der Auswahlprozess der Tees bleibt einzig bei Guillaume LELEU, Teemeister und die „Nase“ von Theodor. Er zieht es vor, Partnerschaften mit Teegärten einzugehen, die den Werten von Theodor entsprechen und die hohen Qualitätsansprüche erfüllen. Kleine Mengen werden – unter Berücksichtigung des Erntezyklus – direkt an Theodor geliefert und kontrolliert. Dadurch ist es Theodor möglich die Frische und auch eine gleichbleibende Qualität zu garantieren. Außerdem sind interne und externe Kontrollstellen stets bemüht die durchgehende Qualität aufrecht zu halten und auch die Lebensmittelsicherheit zu garantieren. 

Eine Umweltfreundliche Initiative

Die Exzellenz von THEODOR ist auch durch seine umweltfreundlichen Werte, die täglich zum Ausdruck gebracht werden verankert, indem Mensch und Umwelt respektiert werden:

  • Die „Lebensmittelverarbeitung“ folgt dem Rahmen der HACCP-Methoden, mit denen Lebensmittelgefahren und -risiken erkannt werden.
  • Die Tees werden häufig und zufällig durch Proben kontrolliert, die von spezialisierten Laboratorien analysiert werden.
  • Eine Vielzahl von Teesorten, stammen aus kontrolliert biologischem Anbau, ohne dass sie gekennzeichnet werden.
  • Theodor versucht immer, „recycelte“ und / oder „recycelbare“ Produkte zu verwenden.
  • Theodor fordert stets, dass deren Partner die Werte und Verpflichtungen einhalten, die im Mittelpunkt der Werte Theodors stehen.

Eine fast vollständig von Hand hergestellte Fabrikation

Theodor erhält jedes Jahr etwa 100 Tonnen Tee in allen seinen Erscheinungsformen aus der aller Welt (China, Japan, Ceylon, Korea, Afrika oder sogar Brasilien und Argentinien…). Der Tee wird dann in der Manufaktur verpackt oder als Basis für die House-Kreationen verwendet. Der größte Teil der Produktion besteht aus Schüttgütern, die an Einzelhändler und Wiederverkäufer verschickt werden sollen. 

Trotz dieser Zahlen möchte THEODOR ein fast vollständig handgefertigtes Werk mit einem sparsam industrialisierten Produktionsprozess, bestehend aus mehreren kleinen Werkstätten ohne jegliche Montagelinie, erhalten und bewusst das Know-how von kostbaren und spezialisierten „kleinen Händen“ wie früher nutzen.

Hier bestellen

Earl Grey – der König der Teesorten?

Earl Grey – König der Teesorten?

Es könnte viel erzählt werden zu diesem Tee. Aber nur eines ist fix: es ist die beliebteste Teesorte weltweit. Meist besteht er aus einer immer streng geheimen Mischung verschiedener Teearten die mit dem Öl der Bergamotte versetzt wird.

Das nennt man dann Aromatisierung. Ja, Aromatisierung. Ist soweit nichts Schlimmes und besonders beim Tee schon seit Jahrhunderten üblich. Solange keine naturidenten Aromen mit im Spiel sind. Die sind zwar erlaubt, wir finden sie aber grauslich. Naturidente Aromen hinterlassen einen „pelzigen“ Geschmack auf der Zunge. Dadurch kann man sie sehr leicht erkennen.

Aber zurück zum Ausgangspunkt, dem Earl Grey. Die mir sympathischste Legende zur Entstehung dieser Sorte ist folgende:

Der erste Earl Grey hatte eine Schiffsladung Tee aus den indischen Kronkolonien gekauft und musste bei Ankunft der Ware in London zu seiner Bestürzung feststellen, dass der Tee unter der Reise sehr gelitten hat und von Schimmel befallen wurde. Da es sich bei diesem Geschäft um einen erheblichen Verlust handelte kam der findige Lord auf die Idee den Geruch der verdorbene Ware gab einfach zu übertünchen und versetzte den Tee mit Bergamotte-Öl und versuchte so sein Glück am Markt.

Ob die Geschichte so stimmt oder nicht, Erfolg hatte er offensichtlich. Der Tee wurde auf jeden Fall nach ihm benannt und die, wie schon erwähnt, erfolgreichste Teesorte weltweit.

Natürlich gibt es mittlerweile einiges an Ablegern wie zum Beispiel Lady Grey, Earl Red, Earl Green oder auch biologische Versionen.

Mehr zum echten Earl Grey hier.

Und noch ein interessanter Artikel zur Italienischen Bergamotte

Adventskalender

Unser Adventkalender: Wir freuen uns wieder auf Weihnachten. Und zu der Vorfreude gehört auch:

Der Adventskalender – beliebt bei alt und Jung – ab sofort liefer- und bestellbar!

Der Weihnacht-limitierte Orangenpunsch – ab 2.11. und

die allseits beliebte Glühweinbasis ebenso ab 2.11. in unseren Geschäften zu bekommen!

Möge das Christkind bald kommen und viele Geschenke euch bringen!

Unser Punsch

Es freut uns sehr dass wir den Anflug unseres bekannten Orangenpunsches bekannt geben dürfen!

Ab 2. November ist er wieder in beiden Geschäften erhältlich und kommt wie immer im Duo mit unserer Glühweinbasis.

Die Zubereitung ist eine gewohnt einfache, es ist alles was einen guten Punsch ausmacht vorhanden. Alkohol kann je nach Bedarf zugegeben werden, oder auch nicht.

Wir müssen allerdings jetzt schon darauf hinweisen, dass wir nur solange der Vorrat reicht die Produkte anbieten können. Wenn er weg ist dann ist er weg 😦

Logbucheintrag zum 07.01.2017: der Käpt’n berichtet:

Liebe Teeenthusiasten und Spezialitätenliebhaber! Das neue Jahr hat begonnen und ich hoffe für Alle auch gut soweit.

Wie schon angekündigt bleiben unsere Geschäfte in Schwaz und Innsbruck heute geschlossen. Wir nützen die zusätzliche Zeit natürlich um wieder neue Produkte für euch zu finden und dann auch in den Geschäften anzubieten.

Zwei grössere Umstellungen werden 2017 einleiten: Wir werden den Bereich Geschirr 2017 komplett neu ausrichten – lasst euch überraschen.

Unsere 100 verschiedenen Einzelgewürze werden in Innsbruck in Zukunft in unseren bewährten Metalldosen angeboten. Wir bitten um Verständniss, dass in der Zwischenzeit keine Einzelgewürze in Innsbruck zur Verfügung stehen werden!

Punschrezept

Für die Selbermacher:

Für 1 Liter Punsch braucht man:

– 25 Gramm Punschgewürz (Aus dem teein 100 gr € 6,00)

– 30 Gramm Früchtepunsch (aus dem teein 100 gr € 5,00)

1/2 Liter frischgepresster Orangensaft

1/2 Liter Wasser

Zucker oder Honig zum Süßen

Punschgewürz in Wasser aufkochen und 15 min ziehen lassen, Wasser wieder aufkochen, Tee dazu und 5 min ziehen lassen. Danach alles durch Sieb abseihen, Orangensaft zugeben und nochmals erhitzen. Nach Belieben mit Honig oder Rohrzucker süßen und bei Bedarf für die Erwachsenen nach Geschmack Rum zugeben. Mit Orangenscheiben im Becher servieren.

Wie verwendet man unseren Punschsirup?

Ganz einfach: Sirup 1:10 mit heissen Wasser verdünnen, wenn gewünscht Rum zugeben – fertig.

Falls man möchte könnte man noch etwas frisch gepressten Orangensaft (ist aber nicht notwendig) oder eine halbe Scheibe Orange als Dekoration in das Glas geben.

HO, HO, HO – sagt der Käpt’n